Über mich

 

Ich bin seit Jahren im Bereich der Philosophie beruflich tätig – nicht nur an diversen Universitäten im In- und Ausland, sondern auch als Referent, der sich bewusst an ein interessiertes Publikum ohne philosophisches Studium wendet. 


Mein beruflicher Weg

Ich studierte Philosophie und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien. Meine Magisterarbeit „Denken im Umbruch der Symbole“ behandelte im Rückgriff auf Karl Jaspers ein existenzphilosophisches Thema. Nach meinem Studium in Wien ging ich nach München, wo ich mich im Bereich „Ethik“ spezialisierte. Ich arbeitete am Institut Technik-Theologie-Naturwissenschaften, an der Ludwig-Maximilians-Universität sowie an der Hochschule für Philosophie München. Dort promovierte ich mit meiner Arbeit „Natur als Widerspruch“ zu einer Frage der angewandten Ethik. 2015 kehrte ich nach Wien zurück: Seit 2015 bin ich wissenschaftlicher Mitarbeiter am Messerli Forschungsinstitut.

Philosophie für alle

Neben meiner akademischen Tätigkeit bin ich – worüber ich sehr glücklich bin – gefragter Referent zu philosophischen Themen. Meine Vortragsreisen führten mich u.a. nach England, Irland, Finnland, Niederlande, Italien, Spanien, Schweiz und Deutschland. Bei all diesen Vorträgen ist es mir wichtig, philosophische Gedanken und Antwortversuche verständlich – und auch mit einem Schuss Humor – rüberzubringen. Denn Philosophieren soll Spaß machen, und uns auch dabei helfen, die Welt, in der wir leben, ein Stück weit besser zu verstehen.